Usp
Seed right

leesvoer12 June 2020

Schlaf und Übergewicht

Neben einer ausgewogenen Ernährung ist auch ausreichender Schlaf für eine gesunde Lebensweise wichtig. Die Menge an Schlaf und seine Qualität beeinflussen dein Essverhalten. Die Psychiaterin und Epidemiologin Maaike van Veen promviert auf dem Gebied Schlafstörungen: Wir schlafen immer weniger als die empfohlenen acht Stunden pro Nacht. Schlafmangel erhöht das Risiko von Übergwicht. Bei Kindern liegt das Risiko sogar bei 90%.

Wenn du spät ins Bett gehst, stehst du früh wieder auf,
dann isst du häufiger und mehr kohlenhydratreiche Nahrung.

Wer wenig schläft, isst häufiger und verbaucht langfristig weniger Energie. Dass du häufiger isst, kommt dadurch, dass dein Belohnungssystem in deinem Gehirn empfindlicher wird. „Kurzschläfer entscheiden sich häufiger für kohlenhydratreiche Nahrung und Produkte mit vielen gesättigten Fetten“, sagt van Veen. „Du isst zum Beispiel spät abends noch einen Snack. Langschläfer dagegen benötigen weniger Süßigkeiten und schnellen Zucker.“

Nach 20 Uhr

Das Timing deines Schlafes ist ebenfalls wichtig. Wenn du spät ins Bett gehst und früh aufstehst, wirst du öfter und mehr kohlenhydratarme Nahrung zu dir nehmen. Es stimmt, dass du nach 20 Uhr abends besser nichts mehr essen solltest, sagt die Expertin. „Kalorien wirken sich nachts anders auf deinen Körper aus als tagsüber. Kohlenhydrate können dir helfen, abends schneller einzuschlafen, aber deine Schlafqualität nimmt ab und du wachst häufiger auf.“

Aufklärung ist enorm wichtig für einen gesunden Lebensstil. Auch wenn es ums Schlafen geht, betont van Veen: „Wie lange musst du schlafen? Was ist gesund? Es ist erstaunlich, wie viele Menschen das nicht wissen“

Dieser Blog wurde geschrieben von:

TastyBasics

leesvoer