Usp
Seed right

leesvoer10 June 2020

Fragen am Freitag

Frage: Manchmal finde ich es schwierig, die empfohlene Tagesmenge an Gemüse zu mir zu nehmen. Habt ihr dafür irgendwelche Tipps?

Wenn du genügend Obst und Gemüse isst, senkst du das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Darmkrebs und Typ-2-Diabetes erheblich. Vor allem die 250 Gramm Gemüse erweisen sich dabei aber oft als eine ziemliche Herausforderung. Mit den folgenden Tipps wird es wesentlich einfacher.

Bereicher deinen Essstil mit Gemüse!

Iss einen Salat zu Mittag. Von Gartenbohnen bis hin zu Roter Bete: Lass deiner Kreativität freien Lauf und versuch dich an verschiedene Gemüsesorten! Auch übrig gebliebenes Gemüse vom Vortag eignet sich super für einen Salat.

Einen Teller Suppe zum Mittagessen ist ebenfalls eine einfache (und wohlschmeckende!) Möglichkeit, zusätzliches Gemüse zu sich zu nehmen. Dosensuppen wird oft viel Zucker und Salz zugesetzt. Koche sie am besten selbst und viel frischem Gemüse. Suppe lässt sich sehr gut einfrieren – also zögere nicht für einen ganzen Monat vorzukochen.

Setz’ auf Farbe

Gemüse eigent sich auch ideal als Snack oder Zwischendurchmahlzeit. Es gibt Lunchboxen mit praktischen Fächern in denen du Gurken-, Tomaten-, Paprika- oder Karottenstückchen problemlos zur Schule oder Arbeit mitnehmen kannst. Gemüse aus dem Ofen, z.B. geröstete Aubergine, passt auch gut beim gemütlichen Zusammensitzen mit Freunden und Familie.

Pack dir bei warmen Mahlzeiten mehr Gemüse als Pasta, Reis oder Kartoffeln auf den Teller. Nimm dir z.B. zwei verschiedene Gemüsesorten und sorge für Abwechslung – auch bei der Zubereitung (roh, gekocht, gedämpft, gegrillt, gebacken, püriert…)!

Gemüsetag

Führe einen Gemüsetag ein, an dem du Nudeln, Reis und Kartoffeln vollständig durch Gemüse ersetzt. Anstelle von Nudeln, probiere doch mal “Zucchini-Spaghetti” indem du mit Hilfe von Mandoline selbst dünne Zucchinistreifen herstellst. Besonders lecker mit Cherrytomaten!

Dieser Blog wurde geschrieben von:

TastyBasics

leesvoer