Usp
Seed right

leesvoer12 October 2020

„Endlich eine gesunde Ernährung, die ich aufrecht herhalten kann!“

Amanda Tapper (38) kämpfte 20 Jahre mit Übergewicht. Unzählige Diäten, eine Magenverkleinerung und ein Magenbypass halfen hier nicht weiter. Seit Januar ernährt Amanda sich kohlenhydratbewusst, low carb. Eine Ernährungsweise, die für sie sehr gut läuft und aufrecht zu halten ist. „Ich habe schon mal 133kg auf die Waage gebracht, jetzt renne ich Halbmarathons!“, sagt sie.

Die Diäten, die Amanda vorher probiert hatte, resultierten meist im Jojo-Effekt. Auch das Magenband, das später wieder entfernt wurde, und eine Magenbypass halfen hier nicht weiter. „Letztes Jahr wog ich fast 109 kg. Den 133 kg will ich nie wieder nahe kommen. Es musste sich einfach etwas ändern.“
Anfang des Jahres vertiefte Amanda sich dann in das Thema Low Carb Ernährung. Vor ihrem Ernährungsberater bekam sie eine Liste mit Produkten, die sie essen konnte und welche sie besser meiden sollte. „Ich musste selber herausfinden, wie ich von etwas Gesundem auch etwas Leckeres machen kann. Wenn du das Einmaleins begriffen hast, fällst du nicht so schnell in alte Gewohnheiten zurück.“, erklärt Amanda.

Amanda eine Woche nachdem sie mit einer Low Carb Ernährung gestartet ist.

Auf der Suche
Der Ansatz ist effektiv aber zu Beginn auch eine erhebliche Herausforderung: „Als ich zum ersten Mal mit der Liste im Supermarkt stand, dachte ich: ‚Gibt mir so ein Wochenmenü‘. Mittlerweile habe ich meinen Weg gefunden. Ich esse jetzt viel mehr Gemüse, welches ich mit den verschiedensten Kräutern würze. Bei der Low Carb Ernährungsweise gibt es viel Spielraum was Variationen angeht. Dadurch ist es mir gelungen diese so gut durchzuziehen. Inspirationen für Low Carb Rezepte finden ich zum Beispiel in den sozialen Medien.“

Amanda arbeitet in der Pflege und somit im Schichtdienst. Zuhause managet sie einen Haushalt mit drei Kindern. Trotzdem gelingt es ihr, mit der Unterstützung ihres Mannes und ihrem Ernährungsberater, ihre Essgewohnheit zu ändern. Mittlerweile wiegt Amanda 79kg, ein Gewichtsverlust von 30kg in einem halben Jahr. Reflektierend sagt sie: „Ich fühl mich besser als jemals zu vor – sowohl mental als auch körperlich. Vorher hatte ich Schwierigkeiten beim Atmen. Beim Joggen bekam ich schnell Probleme  mit Hüpfte und Rücken. Jetzt nicht mehr. Viele Leute erkennen mich jetzt erst, wenn sie mein Stimme hören. Ich kann jetzt endlich tolle, passende Kleidung kaufen.
Ich möchte gerne Richtung 75kg aber ich habe keine Eile. Solange die Zahl auf der Waage langsam sinkt. Es ist wichtig, dass ich mich jetzt besser fühle. Das ist jetzt so bin wie ich bin, kommt nicht durch den Magenbypass, sondern verdanke ich allein meiner neuen Essgewohnheit.“

Amanda heute, mit über 30 kg Gewichtsverlust

Besser in Balance
Die ersten Monate aß Amanda vorwiegend Salat, Fleisch und Gemüse, und trank Proteinshakes und viel Wasser: „Anfangs mochte ich kein Ei, Käse oder Milch. Jetzt mag ich immer mehr, wodurch ich auch mehr variieren kann. Ich esse 5 Tage strikt low carb. Die übrigen Tage stürze ich mich nicht direkt auf Pizza und Pommes aber esse zum Beispiel die TastyBasics Pasta Tagliatelle mit Bolognese.  Ich kann jetzt viel mehr mit meiner Ernährung spielen und halte eine Balance. An unserem Hochzeitstag sind wir essen gegangen. Ich habe mir ein Pastagericht bestellt und wollte eigentlich auch noch Nachtisch gehabt haben. Aber nach der Hälfte der Pasta war ich voll. Früher hätte ich den Teller leer gemacht.“

Joggen
Amanda kombiniert ihre Ernährung mit viel Bewegung. Sie joggt regelmäßig auf der Rennstrecke, wo sie sich auch stetig verbessert. Sie erzählt: „Die Stimme in meinem Kopf, die mir sonst immer zugeflüstert hat ‚Das kannst du nicht.‘ ist weg. Ich bin selbstsicherer geworden und mache nun die Dinge, die meine Trainer und ich vorher nicht für möglich geglaubt hätten.“

Fitnesslifestyle
Ihr neuer Fitnesslifestyle ist genau so verblüffend wie ihr neues Gewicht. Die 38-jähirge wollte im Juli an einem 5 Kilometer Lauf teilnehmen. Durch Corona wurde es ein virtueller Lauf. Amanda erzählt: „Ich wollte die 5 km in 35 Minuten schaffen. Letztlich habe ich es in 33 Minuten und 20 Sekunden geschafft. Für einen 10 km Lauf habe ich 1 Stunde, 22 Minuten und 46 Sekunden gelaufen. Bei deine Läufen habe ich eine Medaille gewonnen. Als Symbol für meinen 20-jähirgen Kampf mit meinem Gewicht, habe ich mir ein Tattoo stechen lassen. “

Dieser Blog wurde geschrieben von:

TastyBasics

leesvoer